Euro SecurityEuro Security InternationalMiddle East Security
Banner
Aktuelle Ausgabe




(titel, termin, news)

Suchen Sie ein Produkt? Dann geben Sie die Branche ein




Neuer Zwischensockel für die optisch-akustische Brandalarmierung | Print |  E-mail
Die Siemens-Division Building Technologies bringt einen neuen Zwischensockel für die optisch-akustische Brandalarmierung auf den Markt. Der Zwischensockel FDSB228 erfüllt die speziellen Anforderungen an die optische Alarmierung gemäß der aktuellen europäischen Norm EN54-23 und bietet einen erhöhten Schutz, da im Alarmfall zwei Sinne angesprochen werden.

Normenkonforme, auf den Signalisierungsbereich abgestimmte Produkte erfüllen die geforderte Beleuchtungsstärke, die Lichtfarbe und die Blinkfrequenz gemäß EN54-23. Der Zwischensockel mit weißen LEDs hat einen Signalisierungsbereich von maximal C-3-5. Das bedeutet, dass der Zwischensockel bei Deckenmontage in bis zu 3 Metern Höhe einen zylindrischen Signalisierungsbereich von 5 Metern Durchmesser abdeckt.

Der loopgespeiste Zwischensockel benötigt keine zusätzliche Verkabelung. Er wird zwischen dem automatischen Brandmelder und dessen Anschlusssockel installiert und kommuniziert über den Melder-Bus. Auf Grund des eingebauten Isolators im Gerät und der Melder-Loop-Topologie wird die Sicherheit gegen Ausfälle erhöht. Bei mehreren installierten Geräten auf dem Melderbus ist zudem die Synchronisation von Ton und Blitzleuchte im gesamten Gebäude gewährleistet. Der Zwischensockel ist adressierbar und kann individuell für Warnung oder Evakuierung aktiviert werden. Auch eine Installation des Gerätes ohne Brandmelder ist möglich, hierzu wird die vorgesehene Abdeckplatte verwendet/eingesetzt.
Der integrierte Alarmtongeber gemäß EN54-3 verfügt über 13 unterschiedliche Signaltöne. Somit kann das Gerät verschiedene Signaltöne beispielsweise für Warnung oder Evakuation ausgeben. Die Lautstärke ist einstellbar.

Die bereits im Juni 2010 erschienene und im Januar 2014 in Kraft getretene EN54-23 ist der erste einheitliche europaweite Standard für optische Alarmgeräte. Die Norm legt die Anforderungen, Prüfverfahren und Leistung dieser Geräte fest, darunter beispielsweise Anforderungen an die Lichtleistung und -verteilung. EN54-23-zertifizierte optische Signalgeber eignen sich insbesondere für Bereiche die von Menschen mit eingeschränktem Hörvermögen frequentiert werden, wie beispielsweise Hotels, Pflegeheime oder Krankenhäuser. Das gilt auch für Bereiche, in denen akustische Signale durch laute Umgebungsgeräusche oder das Tragen von Gehörschützen überhört werden können.
 
 




Banner
Banner

     
   
Subscribe to our newsletter to receive the latest news/updates: